Wettbewerb Weihnachtsbeleuchtung

Wettbewerb Weihnachtsbeleuchtung

Es war die Initiative des Vereins Sylter Unternehmer, die in den 1970er-Jahren zur Anschaffung und Durchführung einer Westerländer Weihnachtsbeleuchtung führte, um Gästen wie Einheimischen den Bummel durch die Innenstadt zu versüßen und Shoppingerlebnis mit weihnachtlichem Flair zu verknüpfen. Das Projekt ist somit eng mit der Historie des Vereins verknüpft, und so mag es auch nicht verwundern, dass sich der Verein aktuell wieder stark in dem Bereich engagiert.

Denn die jetzigen Motive und Ornamente der Westerländer Weihnachtsbeleuchtung sind in die Jahre gekommen. Zwar konnte die bestehende Weihnachtsbeleuchtung in einigen Bereichen im vergangenen Jahr punktuell durch 3D-Motive und Baumilluminationen aufgewertet werden, ein umfangreicher Relaunch steht aber nach wie vor aus. Um dem Thema neue Dynamik zu verleihen, wurde mit finanzieller Unterstützung der Anlieger nun der „Sylter X-Mas“-Pitch ins Leben gerufen. Die in puncto Weihnachtsbeleuchtung führenden Anbieter für Weihnachtsbeleuchtung, MK Illumination und First Christmas, treten gegeneinander an und versuchen, Jury und Bevölkerung von ihren Entwürfen zu überzeugen. 

Beide hatten bereits im Vorfeld Konzepte und Ideen für eine Weihnachtsbeleuchtung entwickelt und auf der Insel vorgestellt. Welches der beiden Konzepte die größte Akzeptanz findet, dies soll im Rahmen des Wettbewerbes ermittelt werden. Dazu wurde jedem Wettbewerber ein Bereich im Innenstadtgebiet zugewiesen, den dieser weihnachtlich inszenieren soll. Im Falle von MK Illumination handelt es sich um den Eingang östliche Strandstraße mit angrenzender Grünfläche der Nord-Ostsee Sparkasse. 

Die Firma First Christmas wiederum wird den Platz rund um den Wilhelminenbrunnen weihnachtlich ausgestalten. Der Wettbewerb beginnt am zweiten Adventswochenende. Der Bürgermeister der Gemeinde Sylt, Nikolas Häckel, tritt im Zusammenhang mit dem Wettbewerb sogar als Schirmherr auf, was noch einmal die Zusammenarbeit in dem Projekt zwischen Kommune und dem Wirtschaftsverband unterstreicht. 

 

Doch wie wird nun der Gewinner ermittelt? Insgesamt gibt es eine Jury, bestehend aus der stellvertretenden Vorsitzenden des Westerländer Ortsbeirates, Birgitt Kirsch, dem Vorsitzenden des Verschönerungsausschusses im Fremdenverkehrsverein Westerland, Eberhard Eberle, und Karl Max Hellner als Vorsitzenden des Vereins Sylter Unternehmer. Der Clou jedoch ist, dass mittels eines Onlinevotings auch die Bevölkerung mit eingebunden wird.

Während die drei vorgenannten Jurymitglieder nur jeweils eine Stimme haben, zählt das ausgewertete Votum der Bevölkerung doppelt. So ergeben sich aus Jury und Bevölkerung in der Summe fünf Stimmen, die dann nach Ende der Beleuchtungszeit Anfang Januar den Sieger ergeben. Wie es danach konkret in dem Projekt weitergeht, wird sich zeigen. Der Verein Sylter Unternehmer ist sich jedoch sicher, dass der Wettbewerb einen entscheidenden Impuls in Richtung einer vollumfänglichen Neugestaltung der Westerländer Weihnachtsbeleuchtung geben wird. Übrigens: Die im Rahmen der einzelnen Präsentationen ausgestellten Ornamente und Motive verbleiben auf der Insel und stehen dann für die kommenden Jahre schon mal dauerhaft zur Verfügung.