Fortbildungskosten sind steuerlich absetzbar

Wer in seine Ausbildung investiert, kann Steuern sparen. Die Kosten für die Fortbildungsmaßnahmen sind in voller Höhe vom Einkommen absetzbar.
Der Nachweis von Werbungskosten ist lohnenswert, wenn der Pauschalbetrag von 920 Euro überschritten wird. Zu den Werbungskosten zählen die Kursgebühren, die Fahrtkosten zur Bildungsstätte oder zu Lerngemeinschaften, die Verpflegungspauschalen und die Arbeitsmittel (ab 475,60 Euro, Anerkennung über die Nutzungsdauer!).
Nicht nur Arbeiter/ innen, Angestellte und Beamte, auch Arbeitslose und Mütter/ Väter im Erziehungsurlaub können Werbungskosten bei einer Fortbildung absetzen, wenn diese der Berufsqualifizierung dienen. Die entstandenen Kosten können in der Steuererklärung unter „Vorab entstandene Werbungskosten“ angegeben werden.
(Quelle: http://www.oncampus.de/weiterbildung-fortbildung/angebote/sonderkonditionen.html)